Die Feldbahnsinnigen

Forum für Modellfeld-und Kleinbahnen
Aktuelle Zeit: Mo 20. Nov 2017, 17:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: So 12. Jun 2011, 19:47 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2001
Hallo,
kurz vor Schkeuditz konnte noch eine Neuerwerbung bei den Feldbahnsinnigen in Dienst gestellt werden:
Bild
Es handelt sich um die Regner DG 39, die aber außer dem Namen nichts mit dem Henschelvorbild gemein hat, aber dazu später mehr.

Damit die Lok eingesetzt werden kann, waren einige Umbauten nötig.
Zuerst stört natürlich die Spurweite von 30mm, hier war etwas Hirnschmalz gefragt, um dieses Problem zu lösen.
Anderorts wurde darüber auch schon diskutiert, aber ohne Ergebnis:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=282670&highlight=regner+umspuren#282670

Nach der Demontage und Öffnen des Antiebes bietet sich folgendes Bild:
Bild
(Der bewegliche Zahnradsatz und das Zwischengetriebe sind auf dem Bild verkehrtum zuzsammen gesteckt!)
Es gilt also, die Achsen zu kürzen und das Getriebegehäuse entsprechend schmaler zu gestalten.

Bild
Bild
Achsen kürzen war mit der Drehmaschine überhaupt kein Problem. Die Gewindebohrungen für die Befestigungsschrauben sind lang genug, muß man nichtmal nacharbeiten.
Zu beachten ist nur, daß man die Achsen nicht auf der Seite, auf der das Hauptantriebsritzel sitzt, kürzen kann.
Ebenso das Gehäuse. Damit man es wieder verwenden kann, sägt man einen ca 2,7mm breiten Streifen aus den Getriebegehäuse aus.
Später wird alles plan geschliffen und mittels Sekundenkleber unter Zuhilfenahme von Aktivator verklebt.

Bild
Provisorischer Zusammenbau und Test mit einem 3,7V Lipo

Bild
Für Akkufahrer wäre hier schon die Umspurung beendet. Ohne Zwischengetriebe reicht eine Spannung von 3-6V aus, um die Lok ordentlich zu bewegen.
Schienenstromfahrer müßten jetzt wieder die Stromabnehmer anbauen und auch das Zwischengetriebe, nach dem Kürzen der kleinen Achse, neu montieren.
Das dürfte aber kein Problem sein.
Eins ist noch wichtig. damit der Motor wieder paßt, muß das Antriebsgehäuse an den Außenwänden auf 0,9mm reduziert werden.
Dazu habe ich das Gehäuse innen mittels Proxxon und Zylinderfräser frei Hand entsprechend ausgefräst.

Bild
Zum vorläufigen Abschluß wurden die Regnerflaschenöffner entfernt und mangels Alternativen, Diema Puffer angeschraubt.

Als nächstes habe ich den Umbausatz für den Kurbeltrieb bei Regner bestellt.
Da dann aber der Fahrzeugrahmen zu breit ist, muß dieser der Spurweite entsprechend angepaßt werden.
Mal sehen, ob ich in der Bastelkiste noch eine Fernsteuerung finde, damit die Lok in Schkeuditz ihre Transportaufgaben wahrnehmen kann ;-)
Platz ist unter dem Motorvorbau genug vorhanden.

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: So 19. Jun 2011, 18:43 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2001
Hallo,
eine Lok braucht natürlich auch Personal. Da das Führerhaus der DG 39 relativ niedrig ist, wurde nach einem passenden Preiser gesucht.
Bild
Einer der Maurer erwies sich als passend.. Nach dem er Kelle und Stein weggeworfen hatte, erfolgte eine kurze Einweisung und ab ging die Post.
Bild
Die helle Kleidung dürfte auch günstig für die IR Steuerung sein, da somit die Strahlen besser reflektiert werden ( zumindest theoretisch)


MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: So 19. Jun 2011, 19:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 24. Nov 2009, 00:05
Beiträge: 1023
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis
Hi,

na dann haben wir doch schon wieder 'ne Lok mehr :D:
Der Ex-Maurer ist aber sicher bald im AOK-Urlaub
wegen Rückenschmerzen :wink:

Viele Grüße
Christoph

_________________
aufräumen zerstört die natürlich gewachsene Struktur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: Mo 20. Jun 2011, 07:29 
Offline

Registriert: Sa 27. Mär 2010, 16:41
Beiträge: 5
Das ist ja das Gute an der einfachen Technik, eine kurze Einweisung und schon kann ein Maurer die Lok bewegen. ;)
Zeigst du uns auch den Einbau der RC-Technik? Das Thema interessiert mich sehr! :?:

Viele Grüße
Freddy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: Mo 20. Jun 2011, 08:53 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2001
Hallo Freddy,
meine Regnerlok wird mit Infrarot gesteuert. Funk ist platzmäßig natürlich auch moglich.
Es ist diese Fernsteuerung:
http://www.die-feldbahnsinnigen.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=12
Diese hier:http://www.die-feldbahnsinnigen.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=345
dürfte auch passen, ebenso die Siku IR.
Diese hier: http://www.die-feldbahnsinnigen.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=17 paßt auch, dafür müßte man aber sicherlich das Ballastgewicht verkleineren.


Die Akkus passen genau unter das Ballastgewicht.

Ich schraube aber die Lok nochmal auf und mache ein paar Bilder.

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: Mo 20. Jun 2011, 11:23 
Offline

Registriert: Sa 27. Mär 2010, 16:41
Beiträge: 5
Schon mal vielen Dank für die kommenden Bilder!
Für mich als absoluter "Schwachstromelektriker" sind Bilder immer mehr als tausend Worte. ;) :?: ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: Mo 20. Jun 2011, 13:57 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2001
Hallo,
da alle Komponete gesteckt sind, habe ich die Anschlußdrähte mehr oder weniger lang gelassen.
Dadurch ist es möglich, im Fehlerfall alle Komponente aus dem Lokgehäuse zu nehmen und zu prüfen.
Bild
Ich habe 2 Lipoakkus, 3,7V, mit 400mAh verbaut. Die passen genau zwischen Ballastgewicht und Lokrahmen. Für größere Lipos müßte man ein Stück vom Ballastgewicht entfernen.
Es ist aber möglich, später entsprechende Zusatzgewichte außen am Fahrwerksrahmen ( wie bei der OMZ 122) oder Innen vor und nach dem Motorblock anzubringen.
Der Spannungsverteiler wird benötigt, um die Akkus, sowie die Motorregelplatine und die Empfangsplatine mit Spannung zu versorgen.
Dazu gibt es eine 5V Spannungsstabilisierung. Bei anderen Ausführungen der Motorregelplatine ist diese Spannungsregelung mit enthalten.
Außerdem befindet sich auf der kleinen Platine der Abgang zum Hauptschalter (Mäuseklavier). Normalerweise reicht ein einpoliger Schalter, hatte aber nur noch diese Ausführung in der Bastelkiste.
Rechts außen sieht man den SMD Mikrochip der Empfängerplatine. Zur Befestigung dient so ein doppelseitig klebender Gummi, wie man ihn zum Befestigen von
Handtuchhaken auf Fliesen verwendet. Hält bombensicher, aber man kann die kleine Platine mit dem Chip auch wieder ablösen.
Unter dem Drahtverhau ist auf gleicher Art und Weise die Motorregelplatine befestigt. Darauf befindet sich der Mosfet zu Spannungssteuerung sowie das Umpolrelais für die Fahrtrichtung.
Darüber wurde das Mäuseklavier in das Bedienpanel der Lok integriert.

Bild
Hier kann man die Anordnung der Empafgsdiode im Lokführerhaus sehen. Beim Indoorbetrieb muß nicht direkte Sichtverbindung bestehen.
Im Freien, vor allem bei starker Sonneneinstrahlung muß man schon mit dem Sender auf die Lok zielen.
Die Reichweite beträgt in diesem Fall nur ein paar Meter.
Eine Besonderheit der Steuerung ist, daß man nur zum Ändern eines Kommandos den Empfänger ansprechen muß.
Ansonsten zieht die Lok, auch bei ausgeschalteten Sender, ihren Weg, auch wenn das Gleis zu Ende ist ;-)

Die Loksteuerung hat vom Hersteller jetzt sogar eine eigene HP bekommen.
http://www.infracar.de/infracar/feldbahn/


MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: Mi 22. Jun 2011, 16:45 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2001
Hallo,
da ich gerade eine Diema DL8 mit der Lego IR Steuerung ausgerüstet habe, war es möglich, auch die DG 39 mit dieser Steuerung zu testen.
Mit einem 9V Block, der hinter das Ballastgewicht paßt hat man eine ausreichende Spannungsversorgung.
Fahreigenschaften sind in Ordnung.
Da die Lego IR 4 Kanäle hat, lassen sich damit 4 Fahrzeuge ausrüsten.
Mehr zur Lego IR gibts hier:
http://www.die-feldbahnsinnigen.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=345&hilit=lego+ir

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: So 3. Jul 2011, 16:41 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2001
Hallo,
mittlerweile ist der Zurüstsatz von Regner eingetroffen.
Da die Kurbeln nicht viel mit einem Vorbild gemeinsam haben, wurde die Feile angesetzt und die Kurbeln Richtung Deutz OMZ 122f verändert.
Bild
Bei dieser Umbauaktion konnten auch gleich die Rahmenteile um ca 2x2mm weiter nach Innen versetzt werden.

Als nächstes sind die Ballastgewichte an den Seiten dran.


MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zuwachs bei den Feldbahnsinnigen, Regner DG 39
BeitragVerfasst: Mi 6. Jul 2011, 14:37 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2001
Hallo,
da unter der Motorhaube die ganze Empfangstechnik mit den Akkus platz finden sollen, muß das Ballastgewicht entfernt werden.
Außerdem ist die hohe Position des originalen Ballastgewichtes äußerst ungünstig.
Bild
Als erstes habe ich Ballastgewichte gegossen, die außen am Rahmen befestigt werden.
Diese Variante ist bei vielen Feldbahnloks zu sehen. Jedes Gewicht bringt ca 25g auf die Waage.

Bild
Auf dieser Seite habe ich die Schraubendummies probehalber in die Bohrungen gesteckt.
Die 100g zusätzliches Gewicht reichen natürlich noch nicht.
Deshalb wurde das originale Ballastgewicht zersägt und unter dem Rahmen befestigt.
Bild
Die Gewichte sind momentan nur angeheftet und werden später mit dem Rahmen verschraubt.

Der neue tiefe Schwerpunkt der Lok wird sich sicherlich günstig auf das Fahrverhalten auswirken.

MfG

Ronald


PS: einen Satz der kleinen Ballastgewichte habe ich noch übrig...

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de