Die Feldbahnsinnigen

Forum für Modellfeld-und Kleinbahnen
Aktuelle Zeit: Mi 26. Jun 2019, 22:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Do 20. Dez 2018, 19:24 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2144
Hallo Christoph,
wo gibt es einen Resindrucker für 40 Euro, da wäre ich interessiert.
Für 90 Euro wird seit einiger Zeit einer angekündigt, scheint aber eine Luftnummer zu sein.
https://store.ono3d.net/collections/all/products/ono-3d-printer
Allerdings soll das Shipping schon seit August gestartet sein, was aber nicht der Fall ist, bisher wurde kein Drucker geliefert, die angezahte Kohle ist wahrscheinlich weg.
Schade.

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Sa 12. Jan 2019, 14:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2144
Hallo,
den 40 Euro Resindrucker habe ich nach wie vor nicht gefunden :(
dafür steht seit einigen Tagen dieser Winzling bei mir auf dem Tisch:
https://res.cloudinary.com/hrscywv4p/image/upload/c_limit,fl_lossy,h_9000,w_1200,f_auto,q_60/v1/1196278/%E6%9C%AA%E6%A0%87%E9%A2%98-11_rrpouk.gif
202 Euronen und ein paar Cent für den Versand.
Druckauflösung bis zu 0,025mm.
Für Kleinteile vollkommen ausreichend.
Da es mittlerweile auch günstges Resin, bzw Resin in kleineren Verpackungseinheiten gibt, ist der finanzielle Aufwand für
Druckmaterial nicht mehr so hoch.

Demnächst kommt noch ein Upgrade Kit auf dem Markt, welches die Auflösung, Bedienung und Geschwindigkeit verbessert.
Bin schon gespannt.


MfG

Ronald


PS:
wer ebenfalls schon Erfahrungen mit Resindruckern hat, kann sich hier mitteilen.
Außerdem können hier auch Fragen zum Thema rResindrucker gestellt werden.
Unter Resindrucker verstehe ich die Laserdrucker, Drucker mit Projektor und Drucker mit LCD Panel.

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Sa 12. Jan 2019, 14:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 24. Nov 2009, 00:05
Beiträge: 1108
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis
Moin moin,

ich sehe nur ein komisches drehendes Teil :roll:
Gibt es zu dem Drucker auch technische Informationen :?:

Ich hatte in letzter Zeit nur den Anycubic Photon für knapp 400 Euronen im Blick.
https://youtu.be/1tnDItw0ZLc
Die Qualität der Kleinteile ist toll aber
wenn ich mir die Sauerei mit dem Harz und dem Putzen so ansehe ...
Bin mal auf deine Erfahrungen gespannt.

Viele Grüße
Christoph

_________________
aufräumen zerstört die natürlich gewachsene Struktur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Sa 12. Jan 2019, 17:42 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2144
Hallo,
meiner ist der hier:
https://www.banggood.com/de/Sparkmaker-Light-Curing-Desktop-UV-Resin-SLA-3D-Printer-9855125mm-Build-Volume-p-1326717.html?rmmds=myorder&cur_warehouse=CN
immerhin noch mal 2 Euro billiger :roll:

Ich benutze den hauptsächlich für Kleinteile.
Bild
Nietensortiment von 1,5mm bis 2mm Kopfdurchmesser, jeweils 100 Stück, Druckzeit knapp 30 Minuten.
Die Druckauflösung geht bis 0,025mm, als genauso wie bei den teuren Laserdrucker ( Mein Formlabs, der mal neu knapp 3000 Euronen gekostet hat, druckt auch nicht besser)
Das Resin riecht ein wenig, gewöhnt man sich aber dran.
Hatte mir vor einiger Zeit schon mal ein Basisreinigungsset von 3M zugelegt.
Da ist alles drin, was man so brauchen könnte, außerdem eine Großpackung Brillenreinigungstücher sowie eine Flaschen Isopropanol.
Heute mußte ich zum ersten Mal den Resintank reinigen, ist auf jeden Fall weniger Arbeit, als beim Laserdrucker.
Außerdem brauche ich beim Laserdrucker, nachdem man ca 1 Liter Resin verdruckt hat, einen neuen Resintank, der ca 70 Euronen kostet, was auch ein Grund ist, warum
ich was Alternatives gesucht habe.
Die Großpackung Ersatzfolie kostet für den LCD Drucker ca 11 Euronen und man kann die Folie selber wecheln.
Mit dem Würstchenleger ist es auch möglich, sich seine Resintanks zu drucken.
Ein 2. Tank aus Alu kostet ca 25$.
Da ich im Moment nur schwarz drucke, reicht ein Tank.
Nach dem Druck werfe ich die Druckteile in ein Glas mit Isopropanol, um das nicht gehärtete Resin zu entfernen.
Danach werden Kleinteile mittels UV LED eines UV Klebestiftes gehärtet, größere Teile lege ich für 1 Stunde in einen Nagelhärter (die aus dem Nagelstudio)
Sonnenlicht funktioniert auch, ist aber zwecks Klimawandels momentan ausgeschaltet.
Man kann auch die UV LED Matrix des Druckers benutzen (Einfach die Druckteile in den Tank ohne Resin legen).
Die Entfernung des Stützmaterials ist auch kein Problem.
Flache Teile, wie Lokschilder, drucke ich ohne Stützmaterial.

Jetzt bin ich fleissig an Druckteile entwerfen, Scharniere, Schilder, Bremshebel.....


MfG

Ronald

PS: Ein Vorteil des LCD Druckers gegenüber dem Laserdrucker:
egal wieviele Teile man druckt, die Druckzeit bleibt immer gleich, da alle Schichten auf einmal belichtet werden, also ein Niet dauert genauso lange, wie 1000.

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 18:44 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2144
Hallo,
mittlerweile habe ich eine größere Anzahl 3D Zeichnungen von Zubehörteilen für 1:13,3 in druckbare Dateien konvertiert und der Kleine ist fleissig am Drucken:

Bild
Dampfverteiler für meine Krauss Feldbahnloks

Bild
Das gleiche Teil, frisch aus dem Drucker

Bild
Wasserstandsglas, Variante 01
Da ich mit (relativ) klaren Resin drucke, ist die Darstellung des Wasserstandsglases recht einfach

Bild
Wasserstandsglas, Variante 02

Nach dem Drucken wurden alle Teile mit Isopropanol gereinigt.
Anschließend getrocknet, Stützmaterial entfernt und danach zum Aushärten in den UV Ofen.
(diese Schritte werden gerne bei einem Druckvergleichstest FDM/Resin unterschlagen, es wird immer wieder der Eindruck
erweckt, die Teile fallen fix und fertig aus dem Drucker)
Alle Druckteile, egal ob Resin oder FDM (auch gefräste Polystyrolteile) grundiere ich mit Kunststoffgrundierung.
Farbliche Gestaltung jetzt nach belieben.
Den Alterungseffekt erreiche ich mittels Zinkspray und Raischähbrüh.

MfG

Ronald

PS: das "Resingematsche" hält sich bei dem Kleinen bisher in Grenzen.
Muß mir aber eine Abtropfhalterung bauen, damit nach dem Drucken das überflüssige Resin wieder in den Tank läuft.

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 18:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 24. Nov 2009, 00:05
Beiträge: 1108
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis
Hi Ronald,

goil :!: :!: :!:

Viele Grüße
Christoph

_________________
aufräumen zerstört die natürlich gewachsene Struktur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 20:02 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2144
Hallo,
Sparkmaker:
die Slicersoftware sollte nach ersten Ankündigungen auch linuxtauglich sein, im Moment nur für Windows und den Mac.
Eine Bedienung per Smartphone ist dann bei der nächsten Druckergeneration möglich.
Bin ich mal gespannt.

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2019, 19:23 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2144
Hallo,
es geht weiter:
Bild
Mittlerweile verstehe ich auch die Einstellungen der Slicersoftware besser 8-)
Druckauflösung ist hier 0,05mm, es geht aber noch (hoffentlich) besser.
Nächste Drucksachen folgen.

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Mo 21. Jan 2019, 22:22 
Offline

Registriert: Do 16. Aug 2018, 13:18
Beiträge: 30
Hallo Ronald,

darf ich fragen, wie Du die Lampe gedruckt hast? Welcher Teil lag an der Built-Plate an? (Hintergrund: Bei mir steht ein Wanhao D7 und ich traue mich abgesehen von ein paar Teststücken noch nicht so recht ran...)

Viele Grüße

Gerd


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Resindruckerei
BeitragVerfasst: Mo 21. Jan 2019, 23:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2144
Hallo Gerd,
ich habe noch einen Formlabs 1, den ich aber selten benutze.
Nach ca 1 Liter verdruckten Resin ist für ca 70 Euro eine neue Resinwanne fällig.
Deshalb habe ich mir den Sparkmaker zugelegt, da ich sowieso nur kleine teile drucke, hauptsächlich 1:13,3.
Die Lampe habe ich aber testweise in 1:22,5, 1:32 und 1:45 gedruckt.

Zu deiner Frage:
Ich teste das aus, weil nicht jedes Teil in jeder Position gleich gut wird.
Die Slicersoftware vom Formlabs gibt die Position des Druckteils inklusive Stützmaterial im Automatikmodus vor, beim Sparkmaker nicht.
Drucke ich die Lampe mit der Rückseite auf der Druckplatte, paßt eigentlich alles, es kann aber passieren, daß mal eine abfällt.
Drucke ich mit Stützmaterial und Raft, fällt nichts ab, dann ist aber die flache Rückseite der Lampe gewölbt (eigenlich alle flachen Teile, die so gedruckt werden.
Deshalb drucke ich die Lampe mit der Glasöffnung in Richtung Druckplatte und setze das Stützmaterial manuell.
Vorteil, das Stützmaterial befindet sich überwiegend in der Lampe, läßt sich aber gut entfernen und stört somit weniger.
Bild
Falls Interesse besteht, kann ich dir die STL Dateien zukommen lassen.
Ich habe noch eine Version ohne Fuß und eine weitere mit runden Petroleumbehälter.
Diese Lampe war an den ersten NS1 angebracht.


Deine Decauvile Personenwagen würden mit gedruckten Achslagern sicherlich auch gut aussehen 8-)


MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de