Die Feldbahnsinnigen

Forum für Modellfeld-und Kleinbahnen
Aktuelle Zeit: Mi 1. Dez 2021, 23:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Alte Bretter
BeitragVerfasst: Di 26. Okt 2021, 19:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Sep 2021, 20:33
Beiträge: 23
Wohnort: Kassel
Moin Leute

Hier im Forum ist mir das z.Zt. ein bisschen zu ruhig. Darum gibt's jetzt mal wieder was von mir.

Da ich mal für ein kleines Betriebsdiorama ein schon ziemlich in die Jahre gekommenes Brettergebäude gebaut habe, dachte ich mir, es wäre eigentlich eine gute Idee, mal zu zeigen, wie ich die nötigen Bretter alt aussehen lasse. Zum Altern von Holz gibt es ja die unterschiedlichsten Methoden und die meisten haben da so ihre eigenen Vorlieben. Hier stelle ich mal meine Methode vor, vielleicht kann der eine oder andere was damit anfangen.
Was brauchen wir? Klar, zuerst natürlich mal Holz. Welches hängt davon ab, was man bauen will. Zur Demonstration habe ich hier Kafferührstäbchen aus der Fastfood-Branche verwendet, die haben in Baugröße 0 gerade die richtige Größe und sind auch meine Lieblingsbretter. Im Prinzip ist es aber egal, was man nimmt. Dann Holzbeize; gut geeignet ist Eiche hell oder mittel, die hat einen schönen neutralbraunen Farbton. Für die Holzmaserung benötigt man eine Reißnadel oder etwas Ähnliches. Ich selbst nehme ein altes Grafikermesser mit einer stabilen Nadel an einem Ende. Zum eigentlichen Altern haben sich bei mir Pastellkreiden aus dem Künstlerbedarf bewährt. Grau, Braun, Dunkelgrün, Dunkelgrau und Weiß sind für Holz die wichtigsten. Auch zum „dreckig machen“ von anderen Modellbauten ist Pastellkreide übrigens sehr gut geeignet, aber das ist im Moment nicht unser Thema. Schließlich braucht man noch einen festen Borstenpinsel, evtl. Weißleim und Pappe oder Ähnliches für das eigentliche Gebäude.

Bild

Man beginnt zweckmäßigerweise mit der Holzmaserung. Dazu ritzt man mit der Nadel kräftig Furchen in Längsrichtung in die Bretter, da dürfen ruhig ein bißchen die Fetzen fliegen, je unregelmäßiger umso besser. Einfach mit der Drahtbürste drübergehen reicht nicht, das quillt beim Beizen wieder zu und die Maserung ist weg. Wenn es endlich so aussieht als wäre alles total versaut, ist es genau richtig. Eventuell rausstehende Splitterchen kann man wieder etwas abschleifen.

Bild

Jetzt kommt die Beize zum Einsatz. Nicht von vornherein zu dunkle Beize nehmen, die kriegt man dann nicht wieder heller. Eiche hell ist am besten geeignet, wenn's nicht dunkel genug ist, lieber mehrmals beizen bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Man sollte sowieso einzelne Bretter verschieden hell beizen, das wirkt später realistischer.

Bild

Sind die Bretter getrocknet, wird’s ein bißchen dreckig. Mit weißer Pastellkreide streicht man locker über die Bretter. Dann wird der Kreidestaub mit einem härteren Borstenpinsel ins Holz eingearbeitet bis eine verblichene Oberfläche erreicht ist und keine weißen Krümel mehr zu sehen sind. Man kann das auch mit den Fingern verreiben, geht wunderbar, ist aber natürlich noch dreckiger (und die Kleidung dann hinterher meistens auch).

Bild

Bild

Soweit erst mal die Bretterfläche. Da sich später in den Bretterfugen Dreck sammelt, sollte man den jetzt anbringen. Dazu nimmt man dunkelgraue Kreide und streicht über die Kanten. Es geht auch mit einem schwarzen oder zumindest dunklen Buntstift. Bleistift sollte man allerdings nicht nehmen, der ist zu hellgrau und glänzt ziemlich stark. Auch die Randverschmutzung wird wieder mit Pinsel oder Finger eingearbeitet. Unsere Bretter sind fertig zum Einbau.

Bild

Das zu verbretternde Gebäude hat man ja meistens schon fertig (oder baut es spätestens jetzt). Die Flächen unter den Brettern sollte man auf jeden Fall dunkel streichen (dunkelbraun oder schwarz) sonst kann es passieren, daß es später hell durch die Bretterfugen schimmert und die Illusion zerstört. Die Bretter sollte man auch nicht press aneinander setzen sonst wirkt es wie eine glatte Fläche.

Bild

Ein winziger Abstand ergibt den Eindruck von einzelnen Brettern. Die Fuge darf auch ruhig etwas unregelmäßig breit sein, das wirkt realistischer. Auch krumme Bretter sind durchaus geeignet. Wir sind ja hier nicht bei der Autoindustrie und brauchen auch keine Spaltmaße einzuhalten. Nachdem alles aufgeklebt ist und die Ränder beigeschnitten sind, ist unsere Bretterwand fertig.

Bild

Jetzt kann man das „Alter“ und den Realismus noch etwas weiter erhöhen. Bretter gammeln gern im unteren Bereich. Also nehmen wir unsere dunkle Pastellkreide und streichen damit die Bretter unten unregelmäßig hoch ein. Auch etwas Dunkelgrün darf dabei sein. Alles wird wieder mit dem Borstenpinsel eingearbeitet. Auch unter Vorsprüngen wie z.B. Fensterbrettern oder Dachüberständen ist es oft etwas feucht und somit dunkler. Auf der gesamten Fläche kann man auf einzelnen Brettern noch hier und da braune, graue, sogar weiße Stellen anbringen, so ganz zufällig. Alles wieder gut einarbeiten und die Wand bekommt Leben. Ganz am Schluss mal ein Bild von der Stirnwand meines eingangs erwähnten Gebäudes (noch weitgehend im Rohbau). Da habe ich es allerdings mit dem Vergammeln nicht ganz so weit getrieben wie beim untenstehenden Muster.

Bild

Die Alterungsmethode eignet sich natürlich nicht nur für Bretterwände. Auch Zäune lassen sich damit herstellen, dann muss man aber die Maserung auf beiden Seiten einritzen und das Schwärzen der Kanten weglassen. Auch größere Holzbalken oder Holzbordwände von LKWs oder Güterwagen kann man mit der Methode traktieren.
Hier mal das Ergebnis meiner Bemühungen. Falls Interesse am Bau dieses Gebäudes besteht, sagt Bescheid. Dann gbt's einen Baubericht.

Bild

Noch was zum Schluss: die Sache mit der Maserung ist eigentlich nur was für Baugrößen ab 0 aufwärts. Bei H0 und darunter wird das wahrscheinlich zu grob. Da sollte man's wohl besser weglassen. Die Alterung mit Beize und Kreide kann man aber natürlich auch hier anwenden.


So, jetzt seid Ihr aber auch mal wieder dran mit Berichte schreiben. Ihr habt doch sicher auch das Eine oder Andere interessante gebastelt. Lasst uns doch daran teilhaben.
Ich muss doch hier nicht den Alleinunterhalter machen, oder? :D

Günni

_________________
Je schmaler die Spur umso größer der Spaß.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alte Bretter
BeitragVerfasst: Mi 27. Okt 2021, 21:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3. Okt 2016, 09:34
Beiträge: 5
Wohnort: Basel
Hallo Günni

Besten Dank für deine ausführliche Anleitungen.
Das Gebäude ist ja zum verlieben. ;)
in welchen Massstab ist das Gebäude?

Gruss Sigi


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alte Bretter
BeitragVerfasst: Mi 27. Okt 2021, 21:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Sep 2021, 20:33
Beiträge: 23
Wohnort: Kassel
Das Gebäude ist optisch an ein amerikanisches Bergbaugebäude angelehnt (ich wollte einfach mal eins bauen) das mit dem Rücken zur Wand ( zur Felswand nämlich) steht. Maßstab ist 1:45 und es soll mal auf ein winziges Bergwerks-Betriebsdiorama, das nur etwa 30 x 30 cm groß ist (Grundplatte hab ich schon). Da das auf amerikanisch 1 x 1 Fuß ist, wird's wohl Squarefoot Mine heißen. Betrieb supersimpel: Beladen im Berg von Hand, raus aus dem Stollen und wieder entladen in einen LKW. Ähnlich wie bei der Gynthrolith Grube (siehe dort).

Im Augenblich staubt alles auf dem Regal vor sich hin, weil ich gerade dabei bin, meine Werkstatt umzubauen und es dort aussieht wie bei Morlock Motors auf dem Freigelände.

Wenn's mal weitergeht, gibt's auch 'nen Bericht.

Günni

_________________
Je schmaler die Spur umso größer der Spaß.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alte Bretter
BeitragVerfasst: Do 28. Okt 2021, 15:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Sep 2021, 20:33
Beiträge: 23
Wohnort: Kassel
OK, wo das Thema nun schon auf dem Tisch ist, fang ich halt mal einen neuen Faden an.
Unter dem Them "Bretterbude" hier unter Modellbau.

Günni

_________________
Je schmaler die Spur umso größer der Spaß.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de