Die Feldbahnsinnigen

Forum für Modellfeld-und Kleinbahnen
Aktuelle Zeit: Mo 9. Dez 2019, 17:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: Sa 21. Aug 2010, 15:17 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2166
Hallo Anlagenbauer,
wie Regalbahner hier:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=9683
schon angekündigt hat, werde ich die Fahne der Felldbahnsinnigen in Mondsee dieses Jahres wegen mangelnder Mitspieler alleine hochhalten müssen.
Da mit der "Flucht" vom Regalbahner nach Merklenburg Vorpommern auch die benötigte Transportkapazität abhanden gekommen ist, muß ich eine neue Anlage konzipieren, die ich in meiner Citrone (Xantia Kombi) verstauen kann.
Aus diesem Grund wurden auf Grundlage der feldbahnsinnigen Segmentmaße neue Segmente zusammen geschraubt und verklebt.
Diesmal werden auch auf den Segmenten die Gleise vorher befestigt. Das "Vor-Ort-zusammenbauen" einer kompletten Anlage ist schon sehr Zeitaufwendig und für eine Person bei der Anlagengröße zeitlich nicht machbar.
Die meisten Segmente sind untereinander austauschbar und später auch mit den schon vorhandenen Segmenten der Feldbahnsinnigen kompatibel.
Segmentgrößen sind:
1500x375mm; 750x375mm; die Bogensegmente wurden an diese Maße entsprechend angepaßt.

Bild
Der Veranstalter in Mondsee hat sich für einen Anlagenentwurf entschieden.

Bild
Mittlerweile haben sich aber beim Segmentbau einige Änderungen ergaben, so daß ich versuchen werde, diese Anlage zu bauen.
Das leere Segment wird dann vor Ort je nach Bedarf mit vorhanden mobilen Gleisen bestückt.
Auf den Segmenten kommen unterschiedliche Schienenprofile zum Einsatz.

Bild
Für die Weichensegmente, das kleine eingleisige und 2-gleisige Segment habe ich meine restlichen Fallerprofile verbaut.
Alle Radien, Weichen und Gleisbögen haben einen Radius von 800mm und größer.
Damit wird gewährleistet, daß später auch größere Fahrzeuge problemlos auf der Gleisanlage eingesetzt werden können.
Auf dem 2-gleisigen Segment wurde Code 143 Profil verbaut.
Zur besseren mechanischen Verbindung zwischen den unterschiedlichen Profilen müssen noch Spezialschienenverbinder gebaut werden, dazu aber später.

Bild
Hier sieht man die Schnittstelle zwischen dem 2-gleisigen Segment und dem Weichensegment.
Die Holzschwellen wurden aus Eichenresten gesägt und mit Beize Eiche und Umbraabtönkonzentrat behandelt.
Die unterschiedlichen Einfärbungen ergaben sich aus der Länge der Einwirkungszeit dieser Komponenten
Als Schienennägel kommen wieder die bewährten Tackernägel aus dem Baumarkt zum Einsatz.

Bild
Das 2-gleisige Bogensegment im Bau.
Es handelt sich hier nicht um eine 2-gleisige Strecke, sondern nur um ein im Bogen verlegtes Überholgleis.

Bild
Der äußere Bogen ist bis über die Segmenthälfte hinaus vernagelt, es folgt der innere Bogen.
Um die Schwellen einigermaßen im richtigen Abstand zu verlegen ( wir sind hier bei der Feldbahn!), benutze ich die kleine markierte Holzleiste, rechts unten im Bild.
Der Gleisverlauf wurde am Computer gezeichnet, ausgedruckt und auf das Segment geklebt. Dazu kommt noch eine Zwisachenlage aus Karton zum Höhenausgleich.

Bild
Aus Platzgründen kann ich immer nur eine Hälfte des Segments bearbeiten, dann muß gedreht werden :cry:
Beim inneren Bogen habe ich mal eine andere Technologie benutzt und zuerst nur die äußere Schien befestigt ( normalerweise nagele ich immer beide Schienen parallel fest)

Bild
So funktioniert es auch. Der Gleisbogenm wurde nach den Ausdrucken per Hand geformt.
Als Spurlehren kommen selbstgefräste aus Aluminium zum Einsatz.

Bild
Hier zu sehen bei der Herstellung eines Segmentübergangs. Normalerweise benutze ich zur Gleisbefestigung nur 2 Nägel pro Schiene und Schwelle, an den letzten Schwellen der Segmente aus Stabilitätsgründen aber 3 oder 4.

Bild
Beim linken Gleis wurde das inzwischen korrigiert.

Bild
Erste Probefahrt auf einigen fertig gestellten Segmenten.
Die Joghurtbecher schützen die Weichenstellhebel.

Bild
Die Jenbacher darf auch mal. Die Weiche wurde in ihrer Ausführung einer 30m Bauweiche nachempfunden.
Dazu wurden die Profile auf Metallschwellen vom Gleisbauer gelötet.

Als nächstes Segment ist die Sandgrube dran.
Dieses Segment kann nur von einer Seite an vorhandene eingleisige Segmente angeschlossen werden.

Bild
Zuerst eine Stellprobe mit Bagger und Loren.

Mal sehen, wie es mit den 1,75er Loren aussieht:
Bild
Da wird es doch etwas knapp, so daß das Feldbahngleis noch ca 1cm zum Anlagenrand wandern mußte.

Vielleicht spendiere ich dem Baggergleis auch Code 200 Profile (momentan Faller), damit kommt der Bagger auch noch ein paar Milimeter höher.

Bild
Nach dem Ausdrucken und befestigen des Gleisplanes wurden die ersten Schwellen ausgelegt.

Bild
Ursprünglich war der Einbau einer kleinen Drehscheibe vorgesehen, um dort eine Akkulok zum Verschub stationieren zu können.
Nach Vorbildrecherchen wird es das aber nicht gegeben haben. Die Drehscheibe wäre wohl in kürzester Zeit Schrott, wenn da schwer beladenen Lorenzüge ständig drüber donnern.
Außerdem muß das Gleis ja je nach Fortschreiten der Baggerarbeiten verrückt werden, da stört so eine Drehscheibe nur, also wurde die Drehscheibe weg gelassen.
Da ich keine passende Weiche zur Hand habe, kommt dort meine Auflegeweiche zum Einsatz.
Dateianhang:
P1070064_01.jpg
P1070064_01.jpg [ 56.15 KiB | 4866-mal betrachtet ]


Bild
Die Schienen wurden wieder mit den Spurlehren entsprechend der Gleisführung befestigt.
Damit die Schwellen nicht verrutschen, habe ich diese vorher mit ein paar Tropfen Uhu festgeklebt.

Bild
Der erste Gleisbogen ist vernagelt. Jetzt kann ich das Weichensegment entfernen und die restlichen Gleise aufnageln.

Fortsetzung folgt....

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: So 22. Aug 2010, 09:01 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2166
Hallo,
Die Gleise für die Bahn sind verlegt und die erste Probefahrt hat stattgefunden.
Bild
Für die Baggergleise muß ich erst noch neue Schwellen schnitzen, da hier die Spurweite doch erheblich abweicht ;)

Im Anschluß daran habe ich ein weiteres Weichensegment gebaut. Dieses wird für die Einfahrt zum Gleisdreieck verwendung finden.
Bild
Auch hier erste Probefahrt.

Bild
Diese Weiche wurde ebenfalls der 30m Bauweiche nachempfunden, diesmal mit Holzschwellen.

wird fortgesetzt....


MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: So 22. Aug 2010, 09:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 27. Nov 2009, 22:07
Beiträge: 146
Wohnort: Uhlenbüttel
Moin Ronald,

fleißig, fleißig ... muss ich schon sagen ... :D

Basieren die Abmessungen von 750x375mm für ein Segment auf dem "IKEA-Standard" ... ?

_________________
Gerald
Feldbahnmodellbau in 1:16 und 1:22,5
Scale 1/16 and 1/22,5 light industrial railway modelling


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: So 22. Aug 2010, 11:15 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2166
Hallo Gerald,
die Abmessungen haben sich vor ein paar Jahren auf Grund der Sperrholzplattengröße ergeben.
Die großen Segmente sind 1500mm x 750mm. Alles andere wurde hiervon abgeleitet.
Zufällig passen dann die Segmente mit einer Länge von 1500mm genau in meinen PKW.
Aus diesem Grund habe ich die Maße übernommen, nur die Breite halbiert, was ursprünglich einem Streckensegment entsprach:
1500mm x 375mm.
Zukünftige Streckensegmente werden aber nochmal habiert auf 1500mm x 187,5mm.
Die eingleisigen Bogensegmente basieren schon auf diesen Maßen. Die Stirnseiten der Segmente sind vorgebohrt, so daß man problemlos jedes Segment an ein anderes anflanschen könnte.
(Sofern es die Gleise erlauben)
Bild
Hier sind alle Segmente der ersten Ausbaustufe drauf. die rot markierten sind schon gebaut und mit Gleisen versehen.
Das Gleisdreieck wird mit Code 200 Gleisen bestückt, 3 Weichen sind schon gebaut, es fehlt noch die Kreuzung und ene Linksweiche.
Das Gleisdreick soll später mal als Endstation einer Kleinbahnstrecke benutzt werden. Für Mondsee platziere ich die Entladung darauf.

Bild
Bei dem mir zur Verfügung stehenden Platz, könnte die Anlage aus so aussehen.
Das wäre dann die Sandbahn mit Entladung und abzweigende Kleinbahn o.Ä.
Die Entladung würde ich dann auf dem Leersegment platzieren, welches ich mit mobilen Gleisen und Weichen vor Ort bestücken kann.

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: So 22. Aug 2010, 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 24. Nov 2009, 00:05
Beiträge: 1151
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis
Moin Ronald,

hier meldet sich kurz der Auswanderer.
Muss morgen aber nochmal nach Bayern, den LKW zurück schaffen.

Was du da baust schaut sehr gut aus.
Ich denke du wirst unserem Namen damit alle Ehre machen 8-)
Etwas traurig bin ich schon, dass ich nicht dabei sein kann
aber ich habe noch einen langen Kampf mit unzähligen Kisten
und zerlegten Möbeln auszufechten, bevor es dann an die
größeren Baumaßnahmen geht,
die aber dringend erledigt werden müssen bevor der Winter Einzug hält.

Ich wünsche dir viel Spaß in Mondsee
und werde jetzt wieder abtauchen :cry:

Viele Grüße
Christoph

_________________
aufräumen zerstört die natürlich gewachsene Struktur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: So 22. Aug 2010, 21:21 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2166
Hallo,
war heute den ganzen Tag in meiner Kellerwerkstatt, viel ist aber nicht geworden.
Für das Gleisdreiecksegment wird eine Kreuzung benötigt. Problem ist hier daß das "Hauptgleis" im Bogen verläuft (800er Radius) und von einem geraden Gleis gekreuzt wird.
Da ich noch einen Meter Code 200 Schiene übrig hatte, wurde diese für die Kreuzung verbaut (hat auch fast gereicht)

Bild
Die einzelnen Schienenstücke wurden abgelängt und wo nötig, gebogen.
Es kommen meine letzten Schwellen vom Gleisbauer zum Einsatz.

Bild
Rohbaufertg.

Bild
Erste Rolltests haben aber gezeigt, daß vor dem Einbauen noch etwas Feintuning nötig ist.

MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: Sa 28. Aug 2010, 09:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 24. Nov 2009, 00:17
Beiträge: 373
Wohnort: Hansestadt Stade
Moin,
jetzt melde ich mich auch mal aus der arbeitsbedingten Versenkung zurück, Ronald, ganz großes Kino. Dein Konzept für den wahlweisen Aufbau gefällt mir gut, da müssen wir uns mal unterhalten, wenn wir beide wieder mehr Zeit haben.
Code 200 habe ich bei mir liegen, wenn Du da kurzfristig was brauchst, schick mir mal ne Mail, dasselbe gilt für Schwellen.
MfG Christoph FBS

_________________
Grüße aus den hohem Norden.
http://www.igmodellbahn-stade.tk/


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: Sa 28. Aug 2010, 11:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2166
Hallo,
naja, weniger großes Kino, dafür mehr großer Streß!
Die Zeit wird knapp.
Es geht aber weiter.

Bild
Die (vorläufig) letzte Linksweiche wird testweise von der Jenbacher befahren.

Bild
Hier ist die Weiche soweit zum Einbau fertig. Ich habe mal ein anderes Weichenbaukonzept verfolgt.
Die Weiche wurde auf der Gleisbauvorlage vormontiert und dann auf den Schwellen aufgenagelt. Die Schwellen sind auf einer 1mm Flugzeugsperrholzplatte aufgeklebt.
Dort wo es möglich war, habe ich Rippenplatten von Wenz verbaut.
http://wenz-modellbau.eshop.t-online.de/epages/Store_Shop00671.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Shop00671/Products/wm0145
Die Platten wurden mit kleinen Tackernägeln (12mm) von Wofcraft befestigt. Diese sind etwas kleiner wie die sonst von mir benutzten Tackernägel aus dem Baumarkt.

Nächste Baustelle ist wieder die Sandgrube.
Bild
Nachdem die Schwellen getrocknet sind, konnte mit der Verlegung der Baggergleise begonnen werden.

Bild
Schienenprofile Code 200 und Rippenplatten von Wenz, allerdings ohne die Klemmstücke und mit normalen Tackernägeln befestigt.
Vor dem Nageln müssen die Bohrungen der Rippenplatten mit einem 1,2mm Bohrer aufgebohrt werden.
Das wird auf der Schwelle erledigt. Somit ist auch die Schwelle gleich mit vorgebohrt.

Soweit zum aktuellen Stand der Dinge.


@Gleisbauer: ein paar Längen Code 200 könnte ich vorsichtshalber gebrauchen.
Ich habe jetzt noch ca 5,5m Gleise mit Code 200 Profilen für die letzten 3 Segmente übrig. Falls da was nicht reicht, wird mit Code 143 weiter gebaut.


MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: Di 31. Aug 2010, 22:38 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2166
Hallo,
die letzten Tage wurde in der Kellerbox wieder fleissig gewerkelt.
Die letzte große Herausforderung stand an, die 3 Segmente für das Gleisdreieck.
Doch zuvor ein Bild der Tackernägel:
Bild
Links die Baumarkttackernägel, 14mm lang, sind die kleinsten, die es hier gibt, rechts die Wolfcraft Tackernägel.
Diese habe ich jetzt wieder auf Ebay gesichtet.

Bild
Erstes Segment, Zufahrt zur Y-Weiche.

Bild
Ich habe mit dem linken Gleisbogen begonnen.
Schwellen sind ausgelegt, die Gleise werden mit den Spurlehren ausgerichtet und provisorisch befestigt.
Die Schienen wurden per Hand vorgebogen.

Bild
Das wird der Segmentübergang. Dafür habe ich ein kurzes Zwischenstück gebaut, welches nach dem Verbinden der Segmente eingefügt wird.

Bild
Paßt eigentlich ganz gut. Eventuell löte ich noch ein paar Stifte drunter, die in entsprechende Löcher passen oder schraube alles fest.

Bild
Der rechte Bogen beginnt an der unteren Weiche, die obere Weiche führt zum Überholgleis.
Da die obere Weiche später in den Gleisplan eingefügt wurde, mußte dieser etwas korrigiert werden, damit die Weiche nicht an den Segmentgrenzen geteilt werden muß.

Bild
Auch hier wurden die Schwellen aufgeklebt und die Schienen mit den Spurlehren fixiert.

Bild
Genau wie beim linken Bogen wird ein Übergangsstück benötigt.

Bild
Bei beiden Übergangsstücken wurden die Schienen genagelt und alles noch mit Sekundenkleber zusätzlich befestigt.

Bild
Als nächstes erfolgte die Montage der Gleise auf der linken Seite des Gleisdreiecks. Damit die Schienenprofile von der Höhe her zusammen passen, habe ich Kartonstreifen unter die Schwellen geklebt.

Bild
Beim 2. Gleis waren die Schwellen 1mm höher, hier konnte der Kartonstreifen entfallen.

Bild
Gesamtansicht des Segmentes. Die Weiche und die Kreuzung müssen noch von der Höhe her an die Gleise angepaßt werden.
Die Metallschwellen sind doch ein paar Millimeter niederiger als die Holzschwellen. Da werde ich 1mm Flugzeugsperrholz oder Karton drunter packen.

Bild
Das vorläufig letzte Segment.
Da mir die Holzschwellen ausgegangen sind und meine Proxxonsäge schon verdächtig nach Strom roch, kamen die letzten Metallschwellen vom Gleisbauer zum Einsatz.
Die Schwellen wurden verzinnt und die Schienenprofile vom Code 143 habe ich aufgelötet.

Bild
Hier kommt wieder die Raischähbrüh zum Einsatz. Vorher habe ich die Schwellen mit der Drahtbürste gesäubert und etwas aufgerauht.

Bild
Damit die Gleise auf auf der Platte halten, wurden diese noch mit Tackernägeln befestigt.
Mal sehen, wie alles morgen nach dem Trocknen aussieht.


MfG

Ronald

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Feldbahnsegmentanlage für Mondsee 2010
BeitragVerfasst: So 5. Sep 2010, 15:42 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Nov 2009, 22:48
Beiträge: 2166
Hallo,
weiter geht es, das vorläufige Ende naht...
Die Bogenkreuzung hat sich mit den Code 250 Profilen im Testbetrieb nicht bewährt.
Die Schienenköpfe sind breiter als die Laufflächen der kleinen Loks und Loren. Das sieht bescheiden aus und war auch nicht betriebssicher.
Also alles noch mal weg und neu gebaut:
Bild
Diesmal aus Fallerprofilen.

Bild

Bild
Jetzt paßt die Kreuzung besser ins Bild und funktioniert.

Bild
Die Rechtsweiche bekam noch einen abgewinkelten Antrieb.

Bild
Jetzt können auch breitere Fahrzeuge die Gleise benutzen.

Fortsetzung folgt....

_________________
"Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist!"

Karl Valentin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de