Die Feldbahnsinnigen

Forum für Modellfeld-und Kleinbahnen
Aktuelle Zeit: Mo 23. Sep 2019, 07:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: O&K MD2 in 1:13,3
BeitragVerfasst: Mi 20. Feb 2019, 21:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 24. Nov 2009, 00:05
Beiträge: 1128
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis
Hallo zusammen,

da ich gerade dabei war,
für meine Antriebe aus der Bastelkiste, einigermaßen passende Vorbilder zu suchen,
ist nun so ganz "nebenbei" bei mir noch eine kleine Diesellok entstanden.

Aber ich will der Reihe nach gehen.
Ich fand einen alten Playmobil-Antrieb und den habe ich auf einige in 1:13,3 scalierte
Lokzeichnungen gehalten. Bei der MD2 passte es fast, der Achsstand ist um einige Millimeter länger,
was bei der Lok aber kaum auffällt.

Bild

Hier steckt der Antrieb schon unter dem Rahmen aus Sperrholz und auf die Räder wurde eine gedruckte Scheibe
geklebt, damit sie etwas Profil bekommen und etwas breiter wirken. Auch die Achslager sind schon dran,
natürlich nur als Attrappen.

Bild

Nun wurde der Lichtschneider angeworfen und er hat mir unter anderem dieses wunderbare
Kühlergitter geschnitten. Auch die Trittbretter stammen aus dem Laser.
Die Elektronik wurde schon im Motorraum verstaut und getestet.

Bild

Hier kann man den wohlbekannten Treckersitz sehen, der auf dem Getiebekasten montiert wurde.
Die Bedienung für die Elektronik, Hauptschalter, Bindetaster, Akkuanzeige mit Alarm und das Ladekabel
wurden in eine Art "Zwischendecke" eingebaut, die dem Motorraum aus 0,5 mm dickem Karton dann auch noch
reichlich Stabilität gibt. Die 0,5 mm sind sogar noch viel zu dick, denn mal 13,3 ergibt das 6,65 mm
und wer baut ein Motorgehäuse einer Feldbahnlok aus derartig dickem Stahl :o
Aber man muss halt Kompromisse eingehen ;)
Übrigens habe ich hier einen uralten Lokregler noch aus Planet-Funk Zeiten verbaut
und auf die neueste Software des 2,4 GHz Funksystems gebracht,
was von meinem leider viel zu früh verstorbenen Freund Hannes stammt.

Das Getriebegehäuse sind zwei Druckteile, die im FreeCad entstanden sind.

Bild

Und so sah sie vorgestern aus :

Bild

Es fehlen noch die Bedienhebel und ein par Kleinigkeiten und natürlich der Lokführer.

Aber auf die "Schneeglöckchenbahn" habe ich sie heute auch schon geschickt
und wie sie sich geschlagen hat, das gibt es hier zu sehen :
https://youtu.be/1cwUFzHUiOo

Viele Grüße
Christoph

_________________
aufräumen zerstört die natürlich gewachsene Struktur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: O&K MD2 in 1:13,3
BeitragVerfasst: Do 21. Feb 2019, 09:24 
Offline

Registriert: Do 16. Aug 2018, 13:18
Beiträge: 32
Moin Christoph,

eine schöne Lok zeigst Du uns da! -Aber Du zeigst nur ganz wenig Modellbau (ich muß gestehen, daß ich den Einbau der Funke zwar wichtig, aber nict soooooo spannend finde.)

Magst Du mir verraten, aus welchem Material Du das Lüftergitter und woraus die Trittbleche gelasert hast?

Die Dummy-Achslager sind fertige Gußteile? Oder 3D-gedruckt? Oder aus Polystyrol gestrickt?

Viele Grüße aus Hamburg

Gerd


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: O&K MD2 in 1:13,3
BeitragVerfasst: Do 21. Feb 2019, 10:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 24. Nov 2009, 00:05
Beiträge: 1128
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis
Moin Gerd,

schön, dass dich das Ganze interessiert ;)

Zitat:
Aber Du zeigst nur ganz wenig Modellbau

Da hast du natürlich Recht aber das hat mehrere Gründe und um
das zu erklären muss ich etwas ausholen.

Eigentlich war ich immer ein Gegner, dieser von Maschinen gefertigten Modelle
und hielt das nicht mehr für Modellbau, eher für Modellzusammenbau.
Aber auch ich lerne noch dazu und heute findet wohl der größte Teil des
Modellbaus am Rechner statt. Aber eigentlich schäme ich mich doch ein Wenig,
denn Modelle "am Küchentisch" zu bauen, war bisher eher mein Ding :roll:

Den Laser fand ich immer schon interessant und habe mir auch früher schon Teile lasern lassen,
die ich so nicht selber herstellen konnte.
Dann lief mir irgendwann dieses als "Wunderwerkzeug" angepriesene chinesische Teil (K40 Laser)
über den Weg und ich habe kurz entschlossen zugeschlagen, denn er war für mich auch noch bezahlbar.

Nun muss man aber eigentlich jeden vor so einem Gerät warnen, denn es ist wirklich gefährlich und man
kann es keinesfalls aufbauen und loslegen :!:
Dazu sind eine Menge Vorsichhtsmaßnahmen, Umbauten und Zusätze nötig, die aber hier den Rahmen sprengen würden.
So fristete auch mein Laser ein par Jahre ein trostlosens Leben in meiner Werkstatt
aber im letzten Herbst habe ich mich ihm angenommen und nun erfreut er mich doch sehr.

Nun zu deiner Materialfrage. Der Rahmen besteht aus recht groben 3 mm Sperrholz.
Eigentlich wollte ich damit nur üben aber ich habe bisher noch keinen Prototyp weg geschmissen.
Dieses Material würde ich für einen Rahmen wohl nicht mehr nehmen, dafür eignet sich MDF besser.

Das Lokgehäuse ist aus Pizzakarton eines Diskounters mit "L" am Anfang gelasert.
Dieser Karton ist bisher allen von mir getesteten Materialien mit der Stärke von 0,5 mm deutlich überlegen.
Blech schließe ich mal aus, weil ich es nicht vernünftig bearbeiten kann.
HDF habe ich noch nicht getestet aber schon der Preis hält mich davon ab.
Der Karton hat auf einer Seite eine glänzende glatte Oberfläche und auf einer Seite eine raue.
Er saugt Wasser, Kleber oder Farbe gut auf, ohne sich dabei zu verformen oder aufzquellen
und er teilt sich nicht so schnell in Schichten auf, was ein großes Problem bei Karton ist :!:
Mit mehreren Schichten einer langsam trocknenden Alkydharzfarbe getränkt wird er erstaunlich stabil.
Auch sämtliche meiner Kipploren sind aus diesem Material und halten erstaunlich viel aus.

Das Kühlergitter und die Stufen waren ein Test, wie fein der Laser schneiden kann,
wobei ich da inzwischen noch weiter gegangen bin. Ich versuche mich nämlich gerade an Lokschilden,
die plastisch aus zwei Schichten entstehen sollen. Dazu aber später an anderer Stelle mehr.
Ronald hat uns ja einen Laserthreat aufgemacht, wo wir gerne mal über Einstellungen für bestimmte
Materialien diskutieren können. Natürlich auch per PN ;)

Die Achslager, Gewichte, Lampen, Bremsklötze usw. sind alle mit einem Würstchenleger ("uralt" Clone eines Makerbots von CTC)
aus ABS gedruckt. Diese Material hat sich als recht stabil und leicht zu verkleben erwiesen.
Man kann es gut schleifen und lackieren. Es wird ja auch im Haushalt und am Auto für fast jedes Gehäuse
eingesetzt. Die Probleme und Macken dieses Druckers kenne ich alle und komme damit zurecht,
bzw. konnte sie minimieren. Auch werden von mir schon bei der Konstruktion diese Macken berücksichtigt
und ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Ich arbeite ausschließlich mit Linux, konstruiere seit Jahren mit InkScape und jetzt zusätzlich FreeCad
und das Schöne ist, dass beide Programme sich untereinander "verstehen" und ich somit für Laser, Drucker
und sogar noch für meine kleine Platinenfräse nur noch zwei Programme brauche. Das macht dann
schon sehr viel Spaß, wenn auch der Weg dorthin recht steinig war :roll:

So - ich hoffe ich habe alle Fragen beantworten können und werde beim Bau der nächsten Loks oder Wagen
auch mal mehr Bilder machen. Das habe ich ehrlich gesagt in letzter Zeit sträflich vernachlässigt.

Viele Grüße
Christoph

_________________
aufräumen zerstört die natürlich gewachsene Struktur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: O&K MD2 in 1:13,3
BeitragVerfasst: Mi 27. Feb 2019, 19:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 24. Nov 2009, 00:05
Beiträge: 1128
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis
Moin moinm zusammen,

nun habe ich heute mal den schönen Sonnenschein
für ein par bessere Fotos der Lok genutzt. Kommt hier im Winter ja
nicht so oft vor :wink:

Bild

Bild

Hier kann man sehen, dass ich an der Lok auch etwas weiter gearbeitet habe.
Die Fußstütze aus Holz ist dran, sowie das Rad für das Standgas, manchmal gibt es dafür auch einen Hebel,
und ich denke der lange Hebel könnte die Reibungskupplung sein, was ich aber nicht so genau sagen kann.
Habe leider das Original noch nie gesehen :(

Bild

Die Ölablassrohre für Motor und Getriebe wurden auch angebracht.
Nun fehlen noch die beiden Hebel für Vor- und Rückwärtsfahrt und für die Bremse,
sowie die Kurbel, welche während der Fahrt unter der seitlichen Motorklappe befestigt wird.

Bild

Auf der anderen Seite wurde die Hebelei für das Getriebe angebaut.

Bild

Hier noch ein Detailfoto.
Die Hebel entstanden aus einer Menge kleiner Laserteile, deren Zusammenbau eine
abendfüllende Aufgabe mit Lupenbrille und Pinzette war :shock:
Ich hatte mir gleich mehrere Sätze gelasert, denn alles was runter fällt ist für immer verloren,
ähnlich wie bei der Bestückung einer SMD Platine ... ;)

Die Speichen der Handräder sind Laserteile aus Karton, der Ring ist aus Draht.
Ansonsten wurden auch noch andere Drahtstückchen und kleine Stücke Isolierschlauch von NYM Leitungen verwendet.

Bild

Bild

Einen Lokführer gibt es auch schon, allerdings hat der noch keine Beine und möchte deshalb noch
nicht in die Öffentlichkeit 8-)

Viele Grüße
Christoph

_________________
aufräumen zerstört die natürlich gewachsene Struktur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: O&K MD2 in 1:13,3
BeitragVerfasst: Fr 1. Mär 2019, 13:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:27
Beiträge: 48
Wohnort: Breezand, Niederlände
Hallo,

er sieht recht gut aus so in die Sonne!

_________________
Mit freundliche Grüsse,
Andre


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de